Fräulein Eder

Femdom Session Informationen

Individuell

Eine meiner Stärken ist, dass ich es mag, in deinen Kopf zu schauen und mich an ganz verschiedenen Kinks, Fetischen und Vorlieben zu amüsieren. Ich nehme dich ernst, wenn du mir sagst, dass du auf das Kitzeln durch ein Blatt Papier stehst, aber nicht auf das mit einer Feder. In meinen Jahren in guten deutschen Studios hatte ich eine Menge Gelegenheit, verrückte Möbel und Equipment auszuprobieren, mit anderen Dominas zu spielen, und ganz generell mit vielen verschiedenen BDSM-Charakteren in Kontakt zu kommen.

Natürlich haben die meisten meiner Jungs vorher mein persönliches Profil besucht, bevor sie mich um einen Termin baten, und deswegen habe ich nicht „alles“ gesehen und getan – das ist sowieso nicht mein Ziel. Aber es hilft mir sehr, dass ich eine große Neugierde dafür habe, woher Menschen kommen, was ihre Beweggründe und Fantasien sind, und wohin sie gehen wollen.

So, nun habe ich (endlich, nach Jahren!) ein paar Kerninteressen, die ich dir vorstellen will. Sei aber gewiss, dass ich eine Session mit DIR persönlich erschaffen will. (Und ich werde dir auch sehr ehrlich sagen, welche deiner Fantasien und Präferenzen gut oder weniger gut zu mir passen.)

Bondage

Seilbondage, alle Arten von Restriktion und Mumifizierung sind die Dinge, für die ich am bekanntesten bin. Ich liebe die Sinnlichkeit, Kreativität und Macht, die ich erfahren kann, wenn ich jemanden hilflos mache.

Ich liebe es, diesen Prozess langsam und genüsslich zu gestalten, damit das Hirn des Opfers folgen kann und die Vollständigkeit der Zwangslage erfasst. Genauso mag ich es, mit einer schnellen Überwältigung zu beginnen, die in einem schnellen und unbequemen Hogtie mit nur einem Seil endet.

Sobald ein Opfer sicher und ausreichend bewegungslos ist, füge ich gerne gemeine Details hinzu, Elektroden, anale Instrumente, Klammern, ein Spanking oder eine Bastonade, eine Riechfolter oder Knebelung mit einem meiner getragenen Kleidungsstücke, ein paar hygienisch platzierte Nadeln – was auch immer für das Opfer und für meine Laune das Richtige ist. So vieles ist möglich!

Dies ist auch eine gute Gelegenheit, um mein Opfer schmoren zu lassen: Vielleicht muss ich ein paar Utensilien für weitere Folter zusammensuchen, oder möchte einen Kaffee trinken, oder einfach meine Füße bequem auf meiner Mumie oder dem Stück Shibari-Kunst ablegen, während ich durch meine Twitter-Timeline scrolle. Dann hast du auch die Gelegenheit, dich gegen meine Fesseln aufzulehnen und schließlich aufzugeben, um dich deinem gefesselten Zustand zu ergeben.

european bondage frl eder

Shibari

Ich kenne alle Basistechniken und Prinzipien von Shibari. Ich kann dich in jede Position bringen, die ich mir vorstelle, ich kann dich von der Decke hängen, und ich kann all das auf sichere Art machen, sodass du keine Angst vor Nervenschäden oder Schlimmerem haben musst. Allerdings bin ich keine Shibari-Künstlerin wie die Leute, deren wundervolle Bilder du in Shibari-Bildbänden bewundern kannst. So wie die Menschen, an denen ich geübt und mit denen ich gefesselt habe, keine schlanken und sehr biegsamen Frauen waren 😉

Was meine Opfer am meisten an meinen Verseilungen mögen, und warum ich mit einigen schon sehr vieles ausprobieren und die Intensität steigern konnte (danke!), ist die Freude, die ich daran habe.

Die vielen Varianten, die ich erforsche, die Gegenseitigkeit des “Spiels“.

Ich glaube, es ist etwas sehr Kommunikatives dabei, Seile wie eine feste Umarmung um jemanden zu legen, eine Verschnürung enger zu machen, und dann die Stellen zu berühren, wo die Haut gespannt ist und empfindlich auf meine Fingerspitzen reagiert.

Es gäbe noch so viel mehr über diese Momente zu sagen, in denen, für mich, die Zeit stillsteht.

Mummification

Mumifizierung oder Volleinschluss ist wahrscheinlich die Sache, bei der ich mich am Mächtigsten fühle. Es gibt viele Techniken: Folie, die den ganzen Körper bedeckt und dich in eine hübsche Raupe verwandelt, Spanngurte oder Gürtel oder Seile, vielleicht mit einem Latexanzug darunter, oder mit einem großen Stück weichen Stoffes, oder ein paar engen Lagen Folie, oder mit einer Latex- oder Ledermaske, oder einem hübschen Set Damenunterwäsche….,

Gewebeklebeband (Duct Tape), das eine Art steifen Kokon oder ägyptischen Sarkophag erzeugt (ich mag es auch, ihn mit verschiedenfarbigem Klebeband nach Belieben verzieren) und dich fast vollständig von der restlichen Welt abschließt.

Wie gesagt, fühle ich mich ganz besonders machtvoll, wenn ich jemanden so intensiv eingeschlossen habe. Allmächtig. Nun werde ich vielleicht besonders intensiv mit den vorher klug platzierten Utensilien spielen, mit denen ich noch auf dich Einfluss nehmen kann – oder ich vergesse fast, dass da drin ein Mensch steckt, nicht nur ein bewegungsloses, gesichtsloses Ding, das so völlig von mir dominiert und besessen wird…

Abstrafung/Schmerzspiele

Ich mag es, Schmerzen zuzufügen. Keine sinnlosen Schmerzen, oder Schmerzen, „weil das im BDSM so sein muss“. Ehrlich gesagt, törnt es mich ab, wenn ich das Gefühl habe, dass das, was ich tue, nicht „gut“ ist – auf welche Art auch immer. Es gibt vielleicht genauso viele Gründe wie Subs, Schmerz in einer Session erfahren zu wollen. Fast alle davon sind bei mir willkommen. Wenn sich etwas nicht richtig für mich anfühlt, werde ich mit dir sprechen oder mir etwas anderes aus unserer Schnittmenge aussuchen.

Was nun konkret möglich ist? Nun, ich kenne natürlich alle im BDSM üblichen Methoden, Schmerz zuzufügen. Verrate mir lieber deine Vorlieben, wenn du welche hast, und/oder deine Abneigungen, und ich werde dir sagen, wie das zu mir passt.

Besonders mag ich Handspanking (übers Knie legen (OTK) oder indem ich dich über ein Möbelstück legen lasse), den Rohrstock, Schlagspiele ganz allgemein, mit meinen Fingern und kurzen Fingernägeln spielen, Klammern und Elektrostimulation, die Brustwarzen und ganz besonders auch den Intimbereich zu behandeln (CBT).

UND DANN

Was passiert mit dir, wenn du erst einmal in meinen Fängen bist – entweder, weil ich dich ordentlich fixiert habe oder, weil du mir die Kontrolle über dich gegeben hast, zum Beispiel, indem du dich hingekniet und um mein Halsband gebeten hast? Ich bin sehr fantasievoll und kenne mich in vielen Bereichen aus. Anstatt dir hier eine lange Liste zu schreiben, lass mich ein paar Praktiken herausstellen, die mir besonders Spaß machen. Sie können während einer Session passieren oder auch nicht!

Anale Spiele: Ich war schon immer fasziniert von diesem Teil der männlichen Anatomie. Ich habe dort schon herumgebohrt, als ich die Femdom in mir noch nicht richtig fassen konnte. Also weiß ich wirklich gut, was dort drin vor sich geht. Ich weiß, wo deine Prostata ist, wie ich einen Strap-on effektiv nutze, und was passiert, wenn meine Hand ganz in dir versunken ist. Ich bin allerdings nur halbwegs erfahren in ganz tiefem Fisting.

Ach ja, Harnröhrenspiele haben einen ähnlichen Reiz für mich…

Elektrostimulation: Was soll ich sagen. Strom erweitert die Möglichkeiten in einer Session um ein Vielfaches. Er kann auf erregende oder quälende Weise benutzt werden (oft ist er beides in einem), und ich kann dich damit beschäftigt halten, während ich nicht direkt neben dir bin. Ich habe wirklich meine Begeisterung für Strom entdeckt! Ich habe das bekannte Gerät ET312, das als das stärkte Estim-Gerät der Welt bekannt ist, und ein kleineres, um gleich vier Kanäle nutzen zu können. Die Möglichkeiten!

Natursekt: Ja, das mache ich auch. Wenn es mir passt, mit Überschwang!

Meine nächsten Termine:

Datum : Stadt
Datum : Stadt
Datum : Stadt